5 geniale Tricks um Null-Bock-Schüler zu motivieren

Egal ob Montags in der ersten Stunde, Mittwochs in der sechsten oder Freitags in der dritten - es gibt immer Schüler, die absolut keine Lust auf Unterricht und die Schule allgemein haben. Jede Aufgabenstellung vom Lehrer wird abgewiesen und nicht erledigt. Schaut man aber über den Tellerrand, steckt oftmals ein großes Potenzial in den Schülern. An dieser Stelle kommen Sie als Lehrer ins Spiel: Wie können Sie die Motivation der Schüler wecken?

Inhalt:

1. Keine Gehirnwäsche nötig
2. Tipps um die Motivation zurück in den Klassenraum zuholen
3. Fazit

Keine Gehirnwäsche nötig

Damit der so genannte Null-Bock-Schüler wieder mit einem gewissen Elan in die Schule kommt, Aufgaben löst und seine Mitarbeit am Unterricht auch wieder wächst, gibt es 2 Lösungsansätze. Der erste befasst sich mit dem allgemeinen Denken das Kindes. Dies bedeutet, dass sie dem Kind deutlich zeigen, dass es sich lohnt zu lernen und Aufgaben zu lösen. Der andere Ansatz beschäftigt sich mit den Interessen des Kindes. Hier liegt der Ball bei Ihnen als Lehrkörper. Sie müssen herausfinden welche Themen den Schüler wirklich interessieren und motivieren. Dies gelingt Ihnen am besten durch eine gewisse Änderung in Ihrer Unterrichtsstruktur

Tipps um die Motivation zurück in den Klassenraum zuholen:

✔ Mehrere Auswahlmöglichkeiten: Geben Sie den Schülern die Möglichkeit sich aus mehreren Aufgaben eine auszusuchen. Sie werden merken, dass sich die meisten Schüler intensiver mit der Bearbeitung beschäftigen und sich der Aufgabe annehmen werden.

 Selbstbewusstsein stärken: Schüler die mit einer Null-Bock-Stimmung den Klassenraum betreten, fehlt es oftmals an Selbstsicherheit. Geben Sie Ihren Schülern also die Möglichkeit dieses wieder aufzubauen. Stellen Sie z.B. verhältnismäßig leichte Aufgaben, wo ein direkter Erfolg unmittelbar zu erkennen ist. So wird nach und nach das Selbstbewusstsein gestärkt.

✔ Praxisbezogen: Gestalten Sie Ihren Unterricht mit etwas Praxisbezug, wird er direkt greifbarer. Dieses führt in vielen Fällen zu einer Steigerung des Interesses am Unterricht. Auch durch Exkursionen werden den Schülern Werte vermittelt, die den langweiligen Unterrichtsstoff auf einmal logisch und spannend machen.

✔ Aufgabenteilung: Wenn eine Aufgabe zu komplex wirkt, kann dies direkt demotivieren. Stellen Sie also Ihre Aufgaben so geschickt, dass eine große Aufgabe in mehreren Zwischenschritten gelöst werden muss.

 Individuelle Erfolge: Geben Sie Ihrem Null-Bock-Schüler nicht das Gefühl das er daran Schuld ist, dass seine schulischen Leistungen nicht die besten sind. Bestärken Sie ihn eher in kleinen positiven Erfolgen wie gut erledigten Hausaufgaben oder gemeisterten Aufgaben aus dem Unterricht. Somit zeigen Sie dem Schüler das er auf dem richtigen Weg ist. 

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten die Motivation zurück in den Klassenraum zu holen. Helfen alle diese Tipps jedoch nicht, sollten Sie als Lehrer ein Gespräch mit den Eltern des Schülers suchen. Eventuell befindet sich in den privaten Räumlichkeiten ja ein Problem, dass auf die Unlust in der Schule zurückzuführen ist. Wir von EDU.de sind überzeugt, dass jeder Schüler durch ein gewisses Maß an Motivationsschub und Lehrerinitiative wieder Lust aufs Lernen bekommen kann.